Oraler Glukosetoleranztest (oGT) - ?Kasse?

Der orale Glucosetoleranztest (OGT) wird zum Nachweis einer gestörten Zuckerverwertung und in der Frühdiagnostik des Diabetes mellitus – Zuckerkrankheit – verwendet.

Der orale Glucosetoleranztest ist erforderlich bei folgenden Gesundheitsrisiken bzw. Erkrankungen:

  • Menschen mit Zeichen eines metabolischen Syndroms (Übergewichtige mit zusätzlich Risikofaktoren wie Bluthochdruck und/oder erhöhten Fett- und Harnsäurewerten)
  • bei erhöhtem Nüchternblutzucker,
  • Verwandten 1. Grades von
    • Diabetikern
    • koronarer Herzkrankheit und
    • Übergewichtigen. 

Bei einem bekannten Diabetes mellitus ist der Test kontraindiziert, das heißt, er darf nicht durchgeführt werden.